Was ist Gebet?

Der letzte Blogeintrag endete damit, dass die Menschen, die Jesus bei seinem Reden und Handeln erlebten, Gott ehrten und zu ihm beteten. Bevor wir mit dem Lesen des Bibeltextes fortfahren, möchte ich Ihnen gern zeigen, was Gebet ist.

David war ein König in Israel, der vor etwa 3000 Jahren lebte. Er betete einmal so:

„Beschütze mich, Gott, ich vertraue auf dich!“

Ich sagte zum HERRN: „Du bist mein Herr! Du bist mein einziges Glück!“ …

„Du zeigst mir den Weg, der zum Leben hinführt.

Und wo Du bist, hört die Freude nie auf.

Aus deiner Hand kommt ewiges Glück.“

Psalm 16, Verse 1 und 11

 

Jetzt möchte ich beten:

Herr Jesus, ich freue mich auf die Wanderung, die wir gemeinsam mit lieben Menschen zu Ostern planen. Ich danke dir für viele tolle Möglichkeiten zum Freuen, zum Erholen, zum Genießen. Deine Schöpfung ist wunderschön, du bist einfach großartig, Gott!

Ich bin traurig, dass ein Bekannter plötzlich und unerwartet gestorben ist. Bitte hilf seiner Familie, mit der Situation zurechtzukommen.

Ich bin so froh, dass du meinem Leben Hoffnung gibst: Eine weitreichende Perspektive, die mir niemand nehmen kann, einen Sinn, der den Tod überdauert.

Amen.

„Amen“ ist ein hebräisches Wort. Es bedeutet eine Bestätigung des Gesagten im Sinn von „So sei es.“ oder „Das ist wahr.“ Die Christen verwenden das Wort meist zum Abschluss ihres Gebetes.  Vielleicht wundern Sie sich, dass ich zu Jesus bete. Das kommt so: Zu Ostern feiern wir, dass Jesus vom Tod auferstanden ist. Er ist Gottes Sohn, deshalb dürfen wir auch zu ihm beten. Er ist der einzige „Mittler“, den Gott dazu berechtigt hat.

Nun haben Sie die Möglichkeit, mit Gott zu reden. Nehmen Sie sich einfach die Zeit:

Wenn Sie noch nie zu Gott gebetet haben und sich unsicher sind, ob es Gott überhaupt gibt, können Sie beispielsweise so mit Gott reden:

Jesus, ich habe keine Ahnung, ob es wirklich einen Gott gibt.

Ich hörte, dass du freundlich bist und den Menschen zeigst, wie Gott ist. Wenn es dich tatsächlich gibt, würde ich es gern erfahren wollen.

Amen.

Wenn Sie ehrlich und aufrichtig fragen, wird Gott antworten. Bleiben Sie dran, beten Sie wiederholt. Seien Sie mutig.

Gern dürfen Sie uns fragen oder uns Ihre Erfahrungen mitteilen.

Tamara Schüppel

An dieser Stelle finden Sie in einer Woche die Fortsetzung. Wir wollen diesen Jesus kennenlernen, indem wir uns Bibeltexte aus dem Evangelium anschauen. Bis dahin freut sich Markus über einen Kommentar von Ihnen zu diesem Thema und wird bei Bedarf gern antworten.

Vielleicht möchten Sie lieber selbstständig in der Bibel lesen? Eine Bibelausgabe in gut verständlichem Deutsch können wir Ihnen dazu anbieten. Oder beschäftigen Sie ganz andere Fragen zum Thema Bibel und Gott? Gern werden wir versuchen, Ihnen zu helfen. Bitte schreiben Sie uns: blog[at]efg-grossraeschen.de