Ermutigungen für die Corona-Auszeit

Ermutigungen für die Corona Auszeit (XVII)

Neulich las ich die Schlagzeile: „Zweite Corona-Welle außer Kontrolle“. Das ist keine gute Nachricht. Ebenso sehen wir Bilder, wo große Menschenansammlungen die schützenden Abstände nicht einhalten. Seien es die „Partygäste“ auf Mallorca, Teilnehmer von Demonstrationen, Mitarbeiter von Fleischfabriken oder Bewohner von Armenvierteln. Die Gründe sind sehr unterschiedlich, aber die Wirkung die gleiche: Das Virus kann sich an solchen Orten ungehindert ausbreiten.

All dies trägt dazu bei, dass die Kontrolle über Corona verloren gehen kann. Vor allem, wenn durch Reiseaktivitäten Infizierte das Virus weit verbreiten oder in die Heimat einschleppen.

Bei solchen schlechten Nachrichten wird einem die eigene Hilflosigkeit bewusst. Als Einzelperson scheinen wir dieser Situation hilflos ausgeliefert zu sein. Ein jahrelanges Einschließen in der eigenen Wohnung ist da sicher keine gute Lösung.

Doch eines dürfen wir wissen: Gott ist alle Tage bei uns. Damit sind wir dieser Situation eben doch nicht schutzlos ausgeliefert. Jesus Christus versichert uns:

Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis ans Ende der Welt.“ (Matthäus 28,20)

Bei dieser Zusage sollten wir unbedingt mit bedenken: Gott ist allmächtig und allwissend. Er hält alles Geschehen dieser Welt in seiner Hand. So kann ihm auch die Corona-Pandemie nicht außer Kontrolle geraten. Das ist tröstlich zu wissen. Selbst wenn Menschen die Kontrolle verlieren, behält Gott den Überblick.

Gott liebt uns über alles. Wenn wir ihm unser ganzes Leben anvertrauen, dann wird er uns auch sicher durch diese Zeit führen. Er lässt uns nicht im Stich, sondern ist jederzeit für uns da.

Pastor Heiko van Dühren