Ermutigungen für die Corona-Auszeit

Ermutigungen für die Corona Auszeit (XIV)

Manche Tage sind ganz schön stressig und der Berg an Arbeit viel zu groß. Genauso bereiten uns auch schwere Aufgaben und Krankheit Kummer und Sorge. Das Ringen um Wertschätzung und Anerkennung kann uns die letzten Kräfte rauben.

Wie wohltuend ist dort die Einladung Jesu zu hören:

Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.“ (Matthäus 11,28)

Doch wie geht es Ihnen? Haben Sie diese Erquickung schon erlebt? Sind Sie Ihre Lasten bei Jesus los geworden?

Viele Menschen erleben diesen Zuspruch nicht. Oft bitten sie Jesus: „Komm zu mir und hilf mir beim Lasten Schleppen“. Also Jesus möge zu ihnen kommen und beim Lasten Tragen mithelfen. Doch anschließend stellen sie frustriert fest: Gott schenkte keine erleichternde Hilfe. Von Erquickung keine Spur. Enttäuschung über Gott macht sich breit.

Doch lesen wir Jesu Einladung einmal genau. Jesus lädt uns ein, dass wir zu ihm kommen sollen – und nicht, dass wir ihn zu uns bitten dürfen. Wir sollen uns aktiv Jesus zuwenden.

Doch wie gerne halten wir krampfhaft an dem fest, was uns belastet und bedrückt? Wir erwarten, dass Jesus unseren unnützen Ballast mittragen solle. Viel sinnvoller wäre es jedoch, alle unsere Lasten Jesus vorzulegen und ihn zu fragen: „Was soll ich damit tun?“

Meinen wir diese Frage ernst, dann wird er uns antworten. Er verrät uns, wie unser Leben gelingt. Er sagt uns, welche Lasten wir ablegen dürfen. Er korrigiert unsere falschen Sichtweisen. Auch bietet er uns bessere Wege an, als wir zuvor selbst gingen.

Nicht immer entspricht seine Antwort unseren Vorstellungen. Dann müssen wir uns entscheiden. Echte Ruhe für unsere Seele und tiefen Frieden finden wir jedoch nur auf Jesu Wegen.

Haben Sie daher den Mut, sich auf Jesus einzulassen. Er möchte Sie erquicken.

Pastor Heiko van Dühren